Dienstag, 4. Juni 2013

Das Wasser kommt [vandet kommer]

BANGE MACHEN GILT NICHT!
Ich habe heute erfahren, dass das Hochwasser uns auch erreichen wird. Und noch wesentlich höher steigen wird als vor zwei (oder sind es schon drei) Jahren. Unser Haus wird trocken bleiben (denke ich). Allerdings wird unser gesamtes Grundstück unter Wasser stehen. Jetzt müssen wir die Tiere evakuieren. Und ich muss alle Pflanzen im Kräutergarten wieder ausbuddeln. Nur den gepflanzten Apfelbaum bekommen wir wohl nicht mehr heil aus der Erde.

Es wird spannend werden. Die Deiche sind hier 8 Meter hoch. Und es ist ein Pegelstand von 7.90 Meter vorausgesagt. Das Hochwasser selbst ist für uns kein Problem, so lange der Deich hält. Unser Haus steht direkt vor dem Deich. Unser Problem ist das Qualmwasser. Wenn das Hochwasser auf der einen Seite des Deiches steht, drückt es auf der anderen Seite das Grundwasser nach oben. Dann sprudelt es hier einfach aus dem Boden heraus.

Wir haben viele Hilfsangebote unsere Tiere unter zu stellen. Das Wasser wird unsere Wiesen mindestens 6 Wochen fluten.

Für uns sind das relativ winzige Probleme. Unsere Voltigierlehrerin trifft es zum Beispiel härter. Ihre Familie hat einen landwirtschaftlichen Hof. Ihnen wurde jetzt mitgeteilt, dass die bestellten Felder nächste Woche geflutet werden. Man flutet hier absichtlich große Flächen (Polder) um den Fluss zu entlasten. Jetzt können sie die Mais- und Rapsfelder höchstens noch schnell Häkseln und das Zeug dann an eine Biogasanlage verkaufen. Die Kartoffelfelder sind dagegen hoffnungslos verloren. Und allen anderen Landwirten geht es ähnlich.

Dagegen sind unsere Probleme nur Kosmetik. Trotzdem bin ich in einem Schockzustand und muss jetzt schnell alle Tiere und Pflanzen gut unterbringen. Einen Pferdeanhänger leihen, Heu besorgen (eigentlich stehen die Schafe auf der Wiese und füllen sich den Bauch mit grünem Gras, wenn wir die Schafe am Hof behalten und in unseren Innenhof umsiedeln, müssen sie Heu fressen). Mir schwirrt der Kopf...

aber: BANGE MACHEN GILT NICHT!

Hier sind Bilder vom Januar 2011. Da hatten wir nur ein Pony, welches eigentlich mit den zehn Nachbarponys auf einer Wiese lebte. Die Nachbarponys wurden damals sehr weit weg evakuiert. Das war uns unheimlich also haben wir uns entschieden, das dicke Pony mit den Schafen zusammen in den Innenhof zu stellen. Da dachten wir allerdings auch noch, dass so ein Hochwasser ja nach ungefähr zwei Wochen wieder weg ist. Dass es aber eher 6 Wochen dauert bis das Wasser wieder geht, hatte uns niemand gesagt.




Das wo der zottelige Hund im Wasser steht ist im Moment noch die Ponykoppel.


Kommentare:

  1. auweia ... ich wünsch euch ganz viel kraft und hilfe. und vllt ein kleines wunder.

    liebste grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich drück euch die Daumen das alles gut geht.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Oh je!!! Ich drücke euch auch fest die Daumen, dass alles so gut wie möglich geht, und bald vorüber ist.

    AntwortenLöschen