Samstag, 8. Februar 2014

Kinderzimmer Teil 1 [børneværelset part 1]

Braucht ein Kind ein eigenes Zimmer*?

Könntet Ihr eure erste spontane Antwort als Kommentar hier aufschreiben?



*ich meine nicht, ob sich Geschwister ein Zimmer teilen oder ob jeder ein eigenes hat. Es geht um ein Haus in dem Kinder leben, in dem es keine exklusiven Kinderzimmer gibt.



Kommentare:

  1. irgendwann schon, wenn sie mal die tür hinter sich zumachen und ein eigenes reich haben wollen (hier zb die zwölfjährige). vorher sind sie doch eher herdentierchen und sind überall wo menschen sind.

    AntwortenLöschen
  2. Definitiv nein. Also, zumindenstens nicht die ersten 6 Jahre, weiter habe ich noch keine Erfahrung. Aber wir haben eines, weil ich das manchmal brauche.

    AntwortenLöschen
  3. Lenny (10 Jahre) sagt, dass man spätestes mit 8 Jahren ein eigenes Zimmer braucht. Sowohl als Rückzugsmöglichkeit, als auch um sich einen Raum gestalten zu können, in dem man sich wohl fühlt und in dem man all das aufbewahren und beschützen kann, was einem wichtig ist.

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube, ab einem bestimmten Alter schon. Auf jeden Fall einen Rückzugsort. Wie früh oder spät ist vielleicht auch Typsache und kommt auf die Gesamtfamiliensituation an. Die Tochter hier (fast 12) ist froh um ihren eignen Raum, wo sie sich zurückziehen kann, ungestört mit Freundinnen sein kann und sich auch vor Geschwistern verschliessen und ihre Sachen schützen kann.

    jademond.de

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ich glaube schon. Aber erst mit 5-6 finde ich. Der Mumin wird jetzt 6 und ich kann wirklich an zwei Händen abzählen in denen er konsequent in seinem Zimmer geschlafen, gespielt o.ä. hat. Aber jetzt möchte er so langsam schon dass er sich abkapseln kann, ein wenig Ruhe hat, auch mal für sich sein kann usw.

    AntwortenLöschen
  6. Wenn die Kids in die Pubertät kommen aufjedenfall,vorher nicht unbedingt.Wir glucken z.b.immer alle zusammen auch im Familybett.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. ich hab nach anfänglichem dagegensein jetzt sogar auch schon eins für die leinste angefangen zu gestalten...einfach ein ort für ihre klamöttchen, ihre geschenke und ein raum der nur nach ihren momentanen bedürfnissen gestaktet ist. die größere (viereinhalb) genießt es manchmal sehr in ihrem zimmer zu sein, vor allem mit freunden. aber auch hier ist es im wesentlichen ein ort zur aufbewahrung ihrer dinge und ein ort für die ausübung ihrer derzeitigen lieblingsdinge ohne dass jemand stört...(Keyboard spielen, Hörspiele hören, Playmobil...) Bin gespannt was Du dazu schreibst!

    AntwortenLöschen
  8. Braucht eine famillie das die Kinder ein oder mehrere Zimmer für sich haben?

    Das ist eine sehr individuelle frage. Manche Familien brauchen Kinderzimmer manche nicht.

    AntwortenLöschen
  9. Mh, bislang haben hier 5 Jungs( 2-12Jahre) zwei Zimmer...die allerdings mehr als Abstellort der Spielsache dienen. Eigentlich machne wir alles zusammne unten im Wohn-Esszimmer. Geschlafen wird im Familienbett. Allerdings möchte jetzt der große ( 12J.), gerne ein eigenen Raum, um SEINE Sachen vor den Geschwistern aufzubewahren...

    AntwortenLöschen
  10. Darf ich auch eine zweite, nicht mehr ganz so spontane Antwort aufschreiben? Ich habe nochmal versucht mir vorzustellen wie es wäre, wenn wir eben keine exklusiven Kinderzimmer hätten. Also im Sinne des oben stehenden Bildes eine wohlige Gemeinschaftlichkeit. Aber in der Nutzung und Gestaltung der gemeinsamen Räume ziehen die Kleinen ja doch oft den Kürzeren. Ich möchte jedenfalls keine Katzenbabyposter aus der Medizini in unserer Wohnküche hängen haben. Mein Jugendstildruck hängt hier aber natürlich, auch wenn meine Kinder da gar nichts mit anfangen können. Mir ist die Gestaltung meiner Wohnung total wichtig. Und zwar so, dass ich mich da wohl fühle und sie schön finde. Das ist wie eine zweite Haut, die mich vor der Welt da draußen schützt. Und ich möchte, dass meine Kinder auch die Möglichkeit haben, sich in der Gestaltung ihrer Welt ungehindert auszuprobieren und auszuleben. Das wird in anderen Wertesystemen oder eben für manche Familien oder Kinder komplett unnötig sein, aber in unserer Gesellschaft hat ein eigener Gestaltungsraum meiner Meinung nach etwas identitätsstiftendes. Und dann natürlich die komplexen Welten aus Spielzeug, die aufgebaut werden und in Gemeinschaftsräumen eben auch irgendwann wieder abgebaut werden müssen. Und die Unterschiedlichen Bedürfnisse bezüglich der Ordnung. Aber am Wichtigsten finde ich, dass jedes Mitglied der Familie sich vor dem Rest der Familie durch eine geschlossene Tür schützen kann. Egal wie lange. Ich kann ja nicht davon ausgehen, dass es meinen Kindern mit uns immer gut geht. Ich bin manchmal unfair, schlecht gelaunt oder streite mich mit anderen Erwachsenen und dann bin ich heilfroh, dass mein 10 jähriger Sohn sich in sein Wohlfühlreich zurückziehen, seine Musik hören und uns in aller Ruhe verfluchen kann, bis er wieder zu uns kommen mag.

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin Mama von 5 Kindern und froh um die Kinderzimmer, sie sind alle anders gestaltet, je nach Wunsch der Kinder. So haben die Kinder verschiedene Spielräume, sind mal hier und mal da. Auch wenn sich mal eins zurückziehen will kann es das tun:-D Oder jeder kann sich selbst in seinem Zimmer ausleben.
    Also ohne Kinderzimmer ginge es bei uns nicht.
    Auch zum Lesen oder legospielen ziehen sich dir Großen gern mal zurück, ohne das die Kleinen alles kaputtmachen.

    Liebe Grüße
    Sissy

    AntwortenLöschen
  12. Meine spontane Meinung: Nein! Kinder brauchen kein eigenes Zimmer! Ich denke aber, das jedes Familienmitgliede die Möglichkeit haben sollte, sich auch mal irgendwo hin zurück zu ziehen...... (ich meine damit nicht unbedingt das Klo :D )

    AntwortenLöschen
  13. weiß nicht, ob es ein Kinderzimmer sein muss, aber auf jedenfall ein Rückzugsort im Haus/Wohnung ! Aber das gilt auch für Erwachsene !;-) Wir haben so eine Art Ruheraum/Meditationszimmer im Haus, dieser Raum ist für uns alle wichtig. Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  14. Spontane Antwort: kommt auf`s Kind drauf an! Mein großer (autistischer) Junge will definitiv seine Ruhe haben und kriegt einen Anfall wenn jemand in seine Nähe kommt. Meine zwei anderen Kinder sind immer da, wo ich bin und können auch nebeneinander spielen und bauen. Allerdings denke ich, dass Jugendliche ein eigenes Zimmer bzw einen Rückzugsort haben sollten.

    AntwortenLöschen